Archiv | Oktober, 2011

Erste Sprachaufnahmen, Windows Movie Maker, weitere Teilnehmer/innen

31 Okt

Die ersten Sprachaufnahmen wurden heute mit einem Audiorekorder aufgenommen, danach in der Gruppe angehört und reflektiert. Dabei wurde über das Timing und die Stimmenlage gesprochen.  Außerdem wurden die Fotos in das „Movie Maker“ Schnittprogramm eingefügt und sortiert. Wir rechnen mit der ersten fertigen Fotogeschichte in ca. 2 Wochen.

Zudem wurden in den letzten Tagen, die ersten Gespräche mit der Dame aus Müggelheim geführt. Ein ausführliches Gespräch über die Lebensbiografie und den Medienkonsum der Dame ergaben, dass die neuen Medien wie bspw. das Internet und die digitale Fotokamera größtenteils bewusst genutzt werden und die Teilnehmerin interessanterweise  innerhalb von Berlin von Nord nach Süd gezogen ist um ein Ruhepol zu finden.

Eine weitere Dame und aktives Mitglied eines Heimatvereines hat großes Interesse gezeigt. Sie würde über ihr Leben, ihren Kiez und dem Heimatverein erzählen wollen. Auch hier ergab die Akquise, dass sie eine Geschichte für die nachkommenden Generationen erzählen möchte, sich auch theoretisch mit den neuen Medien auseinandersetzen – aber nicht praktisch mit der Medientechnik beschäftigen möchte.  Weiterer Kontakt ist geplant.

Neue Teilnehmer/innen – Neue Geschichten

27 Okt

Parallel zu dem Workshop Kurs und weiterer Akquise in diversen Einrichtungen, hat sich eine neue und fast fertige Fotostory entwickelt. Der Teilnehmer ist in Sachen PC und Fototechnik sehr fit, so dass wir uns entschlossen haben, ein reines Audio-Interview zu führen um seine interessante Geschichte über sich und den Kiez zu veröffentlichen.

In den Räumlichkeiten des Kulturring in Berlin e.V. haben wir uns heute getroffen und das Audio – Interview aufgezeichnet. Fotos, die vom Teilnehmer selbst geschossen wurden und archivierte Bilder, werden das Audio Interview untermalen.  Wir freuen uns für die Offenheit und danken für das sehr freundliche Interview!

Außerdem hat sich eine weitere Dame aus Müggelheim gemeldet, die etwas über sich und ihren Kiez erzählen möchte. Die Treffen, indem wir über Mediennutzung, deren Wirkung  sowie der Lebensbiografie sprechen wollen, werden ab November stattfinden.

Weitere Schritte im Treptow-Kolleg

24 Okt

Die 3 Teilnehmer/innen haben so gut wie alle Fotos zusammen gestellt und grob vorsortiert. Selbst gemachte und bereits archivierte Bilder ergeben eine gute Mischung. Dabei sind sehr schöne und interessante Bilder entstanden, die die Teilnehmer und Teilnehmerinnen selbst geschossen haben.

In den nächsten Wochen findet dann die finale Auswahl statt, die ausgewählten Bilder werden in das kostenlose Schnittprogramm „Windows Movie Maker“ eingefügt. Außerdem finden die ersten Sprechübungen mit einem Audio Rekorder statt, um das „Timing“ und die Wirkung der Stimme zu testen.

Spannende und interessante Geschichten

17 Okt

Zu viert ging es heute im KIEZKLUB Treptow-Kolleg an die ersten  entworfenen Drehbücher der jeweiligen Teilnehmer/innen. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin hat das jeweilige Exposé in der Gruppe vorgetragen und evtl. Bildmöglichkeiten genannt.  Anschließen wurden die Geschichten rund um den Kiez und das eigene Leben  in der Gruppe reflektiert. Dabei kamen 3 ganz verschiedene, interessante und spannende Geschichtsentwürfe zum Vorschein.  Zudem wurde das Schnittprogramm „Windows Movie Maker“ kurz vorgestellt und das Thema Bildsprache angerissen (schwarz-weiß und deren Wirkung im Bild).

Da Renovierungsarbeiten im KIEZKLUB Treptow-Kolleg anstehen,  werden wir für 2. Workshop Termine (am 24.10.2011 und am 31.10.2011) die Räumlichkeiten  im Kulturring in Berlin e.V. nutzen. Diese befinden sich in der Ernststr. 14-16, 12437 Berlin.

 

 

Theoretische Drehbuchplanung, Medienerfahrung und Foto Akquise

10 Okt

Da wir einen neuen Teilnehmer begrüßen konnten, haben wir erneut über Medienerfahrung  und der jeweiligen Lebensbiografie gesprochen. Weitere Fotos wurden unabhängig gemacht und auf dem PC übertragen. Außerdem konnten wir erste Tests von abfotografierten Bildern analysieren und bewerten. Zum Abschluss des Kurses wurde es sehr theoretisch. Weitere Schritte in Richtung Drehbuch wurden erläutert und Möglichkeiten der jeweiligen, teils schon detailierten Themen besprochen.

Für unser nächstes Treffen am 17.10.2011 erwarten wir unsere 3. Teilnehmerin wieder und erste konkretere Vorschläge sowie Ideen für die digitalen Portraits der jeweiligen Teilnehmer/innen.